Dienstag, 1. Mai 2018

Kuppeltorte mit Pfirsich- und Preiselbeersahne (Sonnenaufgangstorte)

Rezeptidee stammt von hier.

Ich habe das Rezept für meine Torte allerdings etwas abgeändert:
anstelle eines normalen Biskuits habe ich meinen Wunderkuchen-Boden mit Milch gebacken.

Zutaten:
Boden:
Wunderkuchen (26 cm Springform)
idealerweise am Vortag backen....

Mürbeteigboden;
125 g Mehl
80 g Butter
60 g Zucker 
1 Prise Salz

Pfirischsahne:
6 Blatt Gelatine
250 g pürierte Pfirische
50 ml Pfirischwasser
400 ml Sahne

Preiselbeersahne:
600 ml Sahne
3 Päckchen Sahnesteif 
1 Glas Preiselbeermarmelade

Fruchtspiegel und Verzierung:
250 ml Holundersaft oder Brombeersaft oder Traubensaft
1 Pck. roten Tortenguss
200 ml Sahne

Den Boden zwei Mal durchschneiden (es entstehen 3 Böden)
und den oberen Teil in eine mit Frischhaltefolie ausgelegte Schüssel einpassen, 
so dass die dunkle Seite nach außen zeigt.

Für Pfirsichsahne die Dosenpfirsiche mit Pfirsichwasser fein pürieren. 
Die Gelatine in etwas kaltem Wasser einweichen,
anschließend gut ausdrücken und vorsichtig in etwas Pfirsichpüree auflösen. 
Nach und nach Restpüree unterrühren.
Die Sahne steif schlagen und in 2 - 3 Portionen unter die Pfirsich-Gelatine ziehen.
Diese Masse nun in die Schüssel auf den Kuchenboden gießen. 
Nur bis zum Rand des Bodens füllen, sonst wird die Kuppel zu hoch. 
(Bei mir blieb etwas von der Sahne übrig...) 
Im Kühlschrank fest werden lassen (mindestens 2 Stunden).

Während der Kühlzeit den Mürbteig zubereiten: 
Alle Zutaten zu einem Teig kneten. 
Den Teig zwischen zwei lagen Backpapier auf  26 cm ausrollen 
und die Teigplatte anschließend etwa eine Stunde kühlen.
Vor dem Backen die Teigplatte mehrmals mit einer Gabel einpieksen 
und bei 180° Ober- und Unterhitze 15 - 20 Minuten backen. 
(Die Ränder dürfen nur leicht hellbraun werden.)
Den Mürbteig-Boden auskühlen lassen, sonst ist er sehr brüchig. 

Danach ihn mit 2-3 EL Preiselbeermarmelade einstreichen und einen Kuchenboden auflegen.

Die fest gewordene Pfirsich-Kuppel mittig darauf stürzen und die Folie entfernen.

Für die Preiselbeer-Sahne die Sahne mit dem Sahnesteif fest schlagen 
und die Preisselbeeren vorsichtig unterziehen.

Die Torte mit einem 26-er Tortenring umschließen und rundherum die Preiselbeer-Sahne einfüllen. (Es ist wichtig ordentlich zu arbeiten, damit keine Löcher am Rand entstehen).

Den letzten Boden auflegen und die Torte fest werden lassen.

Dann die Torte mit einem Messer aus dem Ring lösen 
und den Ring etwas hochziehen, um somit einen kleinen Rand für den Fruchtspiegel zu erhalten.

Für den Fruchtspiegel 250 ml Saft mit dem Tortenguss andicken und auf die Torte gießen. 
Nach dem festwerden die Seiten und Oberfläche der Torte mit steif geschlagener Sahne verzieren.

Die Torte schmeckt köstlich!

Etwas mehr Arbeit macht die Torte schon, aber es lohnt sich...

Fruchtig und nicht zu süß...

Hübsch!!!*

*Das kann man leider nicht zu meinen Bildern sagen...    :-(
War eine schnelle Fotosession auf einem Geburtstag...


Schnelle und einfache Teekekse (55 Stück)

Zutaten:

120 g zimmerwarme Butter
110 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
Prise Salz
2 Eier
170 g Mehl

Butter mit Zucker, Vanillezucker und Salz hellschaumig schlagen.
Eier einzeln unterschlagen.
Zum Schluss Mehl unterrühren.
(Teig ist nicht so fest wie Plätzchenteig).

Teig in eine Spritztüte mit Lochtülle füllen
und mit Abstand (die Kekse breiten sich aus)
auf ein mit Backpapier belegtes Backblech etwa 2 Euro große Teigkleckse spritzen.

Backen:

bei 200° Ober- und Unterhitze
8 Minuten.

Die Kekse sollen nicht braun werden.

Knusprig!
Köstlich!
Auf der Zunge schmelzend!
Blitzschnell aus einfachen Zutaten vorbereitet!






Montag, 30. April 2018

Backmalz selber herstellen

Backmalz wird zum backen von Brot oder Brötchen benutzt.
Es verbessert die Krumeneigenschaften und Geschmack von Backwaren.

Backmalz kann man beim Backshop bestellen, aber man kann es auch selber herstellen.
Es ist wirklich nicht schwer, aber man braucht etwas Zeit und Geduld.

Man muss Backmalz nicht unbedingt benutzen,
aber ich finde, dass die Brote damit etwas besser schmecken als ohne.   

Eine gute Anleitung Zur Backmalzherstellung habe ich hier gefunden.

Man braucht:
etwa 200 g unbehandelte Körner in BIO Qualität von Weizen, Roggen oder Gerste 
(Dinkel keimt leder sehr schlecht).

Los geht’s:
Die Getreidekörner mit kaltem Wasser abspülen,
das Sieb in einen Behälter stellen und mit Wasser auffüllen, 
dass die Körner mit Wasser bedeckt sind.
Das muss nun 12 Stunden bei Raumtemperatur im Dunkeln (Deckel drauf), einweichen:

Nach dieser Zeit das Wasser ab gießen 
und die Körner mit klarem Wasser gut durchspülen.

Die Körner gut abtropfen lassen und jetzt ohne Wasser in den Behälter zurück geben.
Deckel drauf und wieder 12 Stunden stehen lassen:

Dann erneut gut durchspülen, gut abtropfen lassen und weitere 12 Stunden stehen lassen:

Das ganze so lange wiederholen bis kleine Keime sich zeigen:

Wieder durchspülen, abtropfen lassen und abgedeckt 12 Stunden stehen lassen:

Wieder durchspülen, gut abtropfen lassen und weitere 12 Stunden stehen lassen.
Jetzt sind viele lange Keime zu sehen und es ist Zeit zum trocknen:

Bitte unbedingt darauf achten, dass keine grünen Sprossen entstehen!

Die Körner auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und locker verteilen:

Bei etwa 70° C Umluft werden die Körner
mit leicht geöffnetem Backofen
etwa 60 Minuten getrocknet

Dabei zwischendurch mal die Körner umrühren, damit sie gleichmäßig trocknen.

Und so sehen sie dann getrocknet aus...


Danach wird geröstet
bei 150° C Ober- und Unterhitze.
Nach etwa 30-45 Minuten riecht es nach Röstaromen,
die Körner haben eine dunkle Farbe bekommen und schmecken leicht malzig.

Jetzt sind sie fertig und müssen sie nur noch fein gemahlen werden. 



Ich bewahre mein Backmalz in einer sauberen 
und mit Deckel luftdicht verschließbaren Tupperdose auf. 






Hochzeitstorte - Motivtorten mit Blumen

Diese Torte habe ich sogar 2 mal gemacht.
Einmal in Rund und einmal in Rechteckig.

Rund:








Rechteckig:







Mittwoch, 25. April 2018

Mischbrot


Zutaten:

300 ml zimmerwarmes Wasser
20 g Hefe
1 TL Honig
2 TL Salz
500 g 550er Weizenmehl
200 g 1150er Roggenmehl
2 TL Backmalz

Hefe im lauwarmen Wasser mit Honig und Salz auflösen.
Mehlsorten und Backmalz unter dem Teig mischen.
Teig abgedeckt in einem Schüssel 1 Stunde gehen lassen.
Dann etwa 10 mal falten und in eine Kastenform geben und
nach Wunsch mit Körnern bestreuen .
Etwa 30 Minuten abgedeckt gehen lassen
und dann backen.

Backen:

etwa 35 Minuten 
bei 220 - 240° C Ober- und Unterhitze

10 Minuten ohne Backform weiter backen für die Knusperkruste.

Ich habe Leinsamen zum Brotteig gegeben.